zurück
"Der neue Tag" vom 30.07.2007
Pause für die Orgel
Karsten Hörl baut Instrument nach Sanierung neu auf

Waldsassen. (pz) Im Zusammenhang mit dem Rückbau der Kreuzgänge am Anschluss zur Klosterkirche muss auch der Standort der Orgel verändert werden: Das Instrument wird auf der Empore vor der künftigen Rückwand des dann wieder fertiggestellten Kreuzgangs aufgebaut.

Orgelbauer Karsten Hörl ist zurzeit mit dem Abbau der Orgel beschäftigt. Sie war vor gut 25 Jahren neu angeschafft worde. Hörl, der seit Jahren auch die Orgeln der Basilika betreut und wartet, baut die Anlage Stück für Stück ab un lagert die Teile in seiner Werkstatt in Helmbrechts ein. Nach dem Abschluss der Bauarbeiten werden die Orgelteile der überholt und das Instrument komplett wieder neu aufgebaut. Somit darf sich der Konvent auf eine neue Orgel freuen. Der Abbau wird nächste Woche beendet sein.

Die Einzelteile der Orgel sind auf der Empore der Kosterkirche abgelegt und werden dann in der Werkstatt von Karsten Hörl eingelagert. "Den Plan habe ich im Kopf" sagt der Orgelbauer. Im Hintergrund das Chorgestühl, wo sich die Ordensschwestern regelmäßig zum Gebet trafen.
Projektsteuerer Anton Söllner, Äbtissin Laetitia Fech, Hausmeister Rainer Rehak und Architekt Peter Brückner (von links).
Orgelbauer Karsten Hörl beim Abbau des Instruments.