zurück
"Der neue Tag" vom 07.08.2004, Netzcode: 10596989
Kleiner Orgel höchste Weihen erteilt
Neue Orgel in der Wallfahrtskirche Weißenbrunn erklingt erstmals zum Patroziniumsfest

Neuzirkendorf. "Toccata und Fuge" von Johannes Sebastian Bach: Mächtig erklangen die ersten "offiziellen" Töne, die der neuen Orgel in der Wallfahrtskirche Weißenbrunn entlockt wurden. Im Beisein zahlreicher Gäste wurde das Instrument zum Patroziniumsfest am Sonntag geweiht. Den Festgottesdienst in Konzelebration standen Pfarrer Johannes Nikel, Dr. Miroslaw Mroz und Pfarrer i. R. Hermann Spies am Altar. Die Orgel spielte Regionalkantor Georg Schäffner aus dem Dreifaltigkeitswallfahrtsort Gößweinstein. Ferner wurde der Festgottesdienst von der Blaskapelle Kirchenthumbach musikalisch gestaltet.

"Dem Herrn ein Lied"

Pfarrer Johannes Nikel stellte die Predigt unter das Leitwort "Spielt dem Herrn ein Lied". Die neue Orgel sei vom menschlichen Geist erdacht und von menschlicher Hand geschaffen. Durch die Tatkraft einiger Gemeindemitglieder und durch Spenden sei die Anschaffung möglich geworden. "Unsere kleine Pfarrei hat ein großes Werk vollbracht", lobte der Geistliche. Während des feierlichen Gottesdienstes segnete Pfarrer Nikel das Instrument mit seinen 1046 Pfeifen und 17 Registern. Kirchenpfleger Ludwig Sporrer dankte den Orgelbauern Karsten Hörl und Adolf Hofmann, die das Instrument konstruiert haben. Die 330-Seelen-Pfarrgemeinde mit ihren drei Kirchen dürfen stolz sein, diese Orgel zu haben. Seit 30 Jahren stehe er im Dienst der Pfarrei Neuzirkendorf. Sein Wunsch vom ersten Tag an sei es gewesen, in die Wallfahrtskirche Weißenbrunn eine Orgel einzubauen.

Den Hut ziehen

Bürgermeister Fritz Fürk gratulierte der Pfarrei Neuzirkendorf zur neuen Orgel. Vor dieser kleinen Pfarrgemeinde müsse man den Hut ziehen. Dank gelte auch allen, die sich um die neue Orgel bemüht haben, von der Idee bis zur Vollendung. Namentlich nannte Fürk Ludwig Sporrer als den "guten Geist der Pfarrei". Der Bürgermeister kündigte an, die Marktgemeinde Kirchenthumbach werde sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten an der Finanzierung der Orgel beteiligen, und überreichte dem Kirchenpfleger die erste Rate. Den Besuchern des Gotteshauses wünschte Fürk viel Segen sowie wohltuende Klänge zu ihrer Freude, zur Begleitung des Gesangs und zum Lobpreis Gottes. Stellvertretender Landrat Willi Neuser überreichte ebenfalls einen Scheck. Am Nachmittag stellte Regionalkantor Georg Schäffner eine CD vor, die er auf der neuen Orgel eingespielt hat.