zurück
"Der neue Tag" vom 04.08.2004, Netzcode: 10595470
Festliche Orgelklänge
Neues Instrument in der Wallfahrtskirche Weißenbrunn wird Sonntag eingeweiht

Neuzirkendorf. Der 8. August 2004 wird in die Geschichte der Pfarrgemeinde Neuzirkendorf eingehen. In der Wallfahrtskirche Weißenbrunn wird bei einem Festgottesdienst die neue Orgel geweiht. Den Gottesdienst, der um 9 Uhr beginnt, zelebrieren Pfarrer Johann Nikel, Dr. Miroslaw Mronz und Pfarrer Hermann Spies.

Das Gotteshaus wurde nach Plänen von Balthasar Neumann in den Jahren 1736 bis 1738 erbaut. Nach Meinung seiner Schöpfer Karsten Hörl und Adolf Hofmann von der Firma Fränkischer Orgelbau in Helmbrechts passt sich das neue Instrument mit seinem zeitgemäßen Design der Kirche an. Das Orgelgehäuse ist komplett aus massivem Eichenholz gefertigt und die Oberfläche mit Öl behandelt. Ebenso sind die Schleifladen aus Eiche massiv.

Die Spiel- und Registertraktur der Orgel ist rein mechanisch, inklusive aller Kloppeln. Für die Verbindungen von den Tasten zu den Ventilen wurden exakt gearbeitete Massivholzteile aus langsam gewachsenem Fichtenholz verwendet. Die Untertasten der zweimanualigen Klaviatur sind mit Knochenbelag versehen, die Obertasten sind aus Ebenholz.

Aufwendige Handarbeit

Für die Holzpfeifen im Schwellwerk wurden Eiche und Birnbaum verarbeitet. Der Subbass ist aus feinjähriger Fichte mit einem Deckblatt aus Eiche. Die handgearbeiteten Metallpfeifen bestehen aus unterschiedlichen Zinn- Blei-Legierungen. Die Orgel hat insgesamt 1046 Pfeifen, 904 aus Metall, davon 56 Zungen mit französischer Kehle, und 142 Pfeifen aus Holz. Handbemalte Porzellanschilder mit Goldrand zieren die aus Ebenholz gedrechselten Registerzüge.

Insgesamt wurden 4180 Arbeitstunden aufgewendet. Nicht berücksichtigt sind die Stunden für das Schnitzwerk. Alle Teile wurden in der Werkstatt individuell für dieses Instrument projektiert und speziell dafür angefertigt. Jedes Orgelwerk ist ein Unikat und wird nur für den Bestimmungsort geplant, konstruiert und nach der Tradition des Orgelbau-Kunsthandwerks angefertigt.

In der Weißenbrunner Kirche wurde der sehr klangfarbenreiche und raumfüllende Pfeifenklang intoniert und fein abgestimmt. Am Orgelweihetag um 16 Uhr wird auch die neu eingespielte CD-Produktion von Weißenbrunn durch den Interpreten, Regionalkantor Georg Schäffner, vorgestellt. Um 20 Uhr wird der internationale bekannte Organist und Dirigent Hansjörg Albrecht aus Dresden das Orgelweihekonzert gestalten.